Programmiersprachen
LVA 185.208, VU, 3 ECTS, 2017 S

Programmiersprachen

Ziele:

Die Teilnehmer(innen) sollen einen Überblick über die wichtigsten Konzepte von Programmiersprachen bekommen. Insbesondere sollen die Teilnehmer(innen) in die Lage versetzt werden, die Stärken und Schwächen einer Programmiersprache zu erkennen und die Sprache optimal zu nutzen. Der Schwerpunkt liegt auf imperativen und objektorientierten Sprachen, grundlegende Konzepte funktionaler Sprachen werden aber auch behandelt.

Inhalt:

Im Übungsteil werden mehrere Programmiersprachen unterschiedlicher Paradigmen eingesetzt.

Didaktische Vorgehensweise:

In einem Vorlesungsteil werden die Grundlagen vermittelt. Drei in Kleingruppen zu lösende Programmieraufgaben (jeweils in unterschiedlichen Paradigmen) sollen das Gelernte verinnerlichen sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Paradigmen spürbar werden lassen. Eine Aufgabe soll veranschaulichen, mit welch einfachen Mitteln eine Turing-vollständige Programmiersprache realisierbar ist, eine andere inwieweit zeitliche Abfolgen und statische Zustandsräume gegeneinander austauschbar sind, und eine dritte, wie stark Typsysteme die Denkweise beeinflussen können.

Voraussetzungen:

Praktische Programmierkenntnisse werden vorausgesetzt.

Lehrbehelfe:

Der Vorlesungsteil der Lehrveranstaltung beruht auf dem Buch Programming Language Concepts von Carlo Ghezzi und Mehdi Jazayeri, 3. Auflage, ISBN 0-471-10426-4, erschienen 1998 bei John Wiley & Sons (englisch, kann als Lehrbuch aus TU-Bibliothek entlehnt werden).

Folien zum Vorlesungsteil und Übungsaufgaben werden zu gegebener Zeit an dieser Stelle bereitgestellt.

Folien vom 28. April 2017

Zeit und Ort:

Vorlesungstermine sind freitags vom 28. April bis 9. Juni (außer am 26. Mai, insgesamt 6 Einheiten) im EI 3A (Gußhausstr. 25-29, 2. OG) jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr. Eine kurze Vorbesprechung findet zu Beginn der ersten Vorlesung statt. Die Gruppeneinteilung für den Übungsteil erfolgt am 5. Mai im Rahmen der Vorlesung.

Anmeldung:

Anmeldungen zur Lehrveranstaltung sind bis spätestens 5. Mai über TISS erforderlich. Weiters ist es erforderlich, sich am 5. Mai bei der Vorlesung zu einer Übungsgruppe anzumelden.

Anrechenbarkeit:

Programmiersprachen ist im Modul Computersprachen und Programmierung für das Magisterstudium Software Engineering & Internet Computing sowie im Modul Programming Languages and Verification für das Magisterstudium Computational Intelligence anrechenbar.

Beurteilung:

Die Beurteilung setzt sich je zur Hälfte aus den Leistungen bei der Übung (die in Gruppen von 2 bis 4 Personen durchzuführen ist) und dem Ergebnis einer mündlichen Prüfung zusammen, wobei beide Teile positiv sein müssen; sonst ist die Gesamtbeurteilung negativ. Die Beurteilung des Übungsteils erfolgt bei einem Abgabegespräch, bei dem die Lösungen der drei gestellten Programmieraufgaben einer Übungsgruppe diskutiert werden. Das Abgabegespräch muss von jeder Übungsgruppe bis spätestens September 2017 abgelegt werden, die mündliche Prüfung – für alle Teilnehmer(innen) getrennt – bis spätestens Jänner 2018. Die Gesamtbeurteilung ist negativ, wenn bis zu diesen Terminen kein Abgabegespräch oder keine Prüfung positiv abgelegt wird. Prüfungen werden (außer in der vorlesungsfreien Zeit) jeden Montag von 11 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung abgehalten. Die Anmeldung zu einer Prüfung soll mindestens eine Woche vor dem gewünschten Prüfungstermin erfolgen, am besten per eMail. Sowohl Abgabegespräch als auch Prüfung können bei negativer Beurteilung innerhalb des vorgesehenen Zeitraums höchstens einmal wiederholt werden bevor die Gesamtbeurteilung erfolgt.

Vortragender:

Franz Puntigam
Tel.: 58801/18514
franz@complang.tuwien.ac.at
Complang
Puntigam
   Über mich
   Research
   Lehre
      LVAs 2017 S
         PK
         FOOP
         Prog.spr.
      LVAs 2016 W
      frühere Lehre
   Links
Sitemap
Kontakt
Folien:
28. April
Schnellzugriff:
voriges Jahr
Fakultät für Informatik
Technische Universität Wien
Anfang | HTML 4.01 | letzte Änderung: 2017-04-27 (Puntigam)